volksabzocker

Berlin u. Hundehaufen

http://armutundberlin.jimdo.com/



Ich kam nach Berlin und rutschte aus, oh Graus, nicht auf einer Bananenschale, Nein es war ein Hundehaufen. Diesem begegnete ich jeden Tag, zu jeder Uhrzeit und an jeder Ecke, auf jedem Bürgersteig, tja sogar in den U-Bahnhöfen. Berliner Luft in Dosen, nein, Berlin ist eine Dose. Ich möchte nicht wissen was in diesen Dosen ist. Begehrt bei Touristen die aus aller Welt nach Berlin kommen. Ich hoffe nicht, das der Hundekot darin entsorgt wird. Was eigentlich nicht sein kann, denn ich beobachtete mehrere Hundehaufen. Die wochenlang immer am selben Ort lagen und je nach Witterung hart wurden oder weich bei Regen blieben. Viele Berliner gehen sehr geschickt um diese Haufen herum, was mir als Zugereister fast unmöglich erschien. Denn Übung im Slalom-lauf hatte ich nicht. So sorgsam, liebevoll und bedacht wie Heimische die Hundehaufen umrundeten kam bei mir der Eindruck auf, die Berliner lieben Ihren Hundekot. Auch sind sie sorgsam darauf bedacht das immer Haufen zu sehen sind und erneuert werden. Das hat Kultur wenn man die Haufen mit der Zeit betrachtet und das hat auch künstlerischen Charakter. Kein Haufen gleicht dem Anderen. Form und Farbe unterscheiden sich von gut angehäuft, mehr rund oder spitz gezogen, manchmal abgeflacht sind sie klein wie groß zu finden. Farblich von hellbraun, beige bis dunkelbraun glänzend. Auch die Konsistenz ist unterschiedlich von weich bis hart. Am Härtesten sind sie im Winter wenn Frost ist. Dann kleben sie hart am Boden und wenn man nicht aufpasst, kann man, wenn man darüber stolpert, hinfallen. Was besser ist kann ich nicht beurteilen, rein treten oder darüber stolpern. Die Stadtreinigung versagt bei der fortlaufen liebevollen Erneuerung der Hundehaufen von Berliner Hundehaltern. Es ist ein Irrtum zu glauben Berliner lieben Ihre Stadt, sie lieben ihre Hunde und Hundehaufen. Die immer wieder an strategischen Punkten hingelegt werden, auf dem Bürgersteig oder in Ecken geschützt wo kein Regen hinkommt, der Gestank aber bleibt sowie die Rein Tritt - und Aus-rutsch Gefahr. Ich denke das Geheimnis der Berliner Luft ist der Gestank an dem man sich erst gewöhnen muss. Nach 10 Jahren in Berlin ist es mir gelungen die Hundehaufen als künstlerischen Aspekt zu betrachten. Auf Grund der Vielfalt und Formen sowie farblicher Gestaltung. Ich bin zu der Überzeugung gekommen Berlin wäre nicht Berlin gäbe es nicht hunderttausende von Hundehaufen jeden Tag in der Stadt, die wie ein Pinselstrich auf der Leinwand am Boden verbleiben für die Nachwelt oder Passanten. Entsorgt werden sie selten, meist breitgetreten oder vom Regen weg gewaschen. Das liebe Leser hat Kultur von Multikulturalität, denn es sind alle Hunderassen vertreten. Was wäre Berlin wohl ohne Hunde, denke recht farblos und steril. Besucher die Berlin sehen wollen, kommen nicht wegen den Hundehaufen liebe Leser, sondern nur wegen den Hundehaltern aus der Vergangenheit sowie der jetzigen Zeit um zu sehen was hinterlassen wurde oder wird. So ist das mit Hunden und Geschichte beides hinterlässt was. Manchmal ist der Gestank kaum zu ertragen und das Markenzeichen „Berliner Luft“ nur eine unlautere Werbung oder ein parfümierter Furz eines Hundehalters in der Welthauptstadt der Hunde, der Tempel der Hundehaufen.

prosark